21.09.2017

Boah, ist die dick!

Boah, ist die dick
„Boah, ist die Dick“ – wurde gestern hinter meinem Rücken getuschelt. Ich selbst habe es nicht gehört, eine Freundin hat es mir erzählt. Auf der nächsten Autofahrt ist mir dieser Satz durch den Kopf gegangen. Was hätte ich gesagt, wenn ich es gehört hätte?
 
Vielleicht die humorvolle Art: Oh wow, Danke, dass Sie mir das sagen, das hab ich nicht gewusst. Oder die sachliche Ebene: Ja. Oder kontern: Boah, sind Sie alt. Oder auf die Freche: Na, eine Brille brauchen Sie offenbar noch nicht. Oder einfach freundlich lächeln? Ich weiß nicht, was ich gesagt hätte, hätte ich es gehört.
 
Vor ein paar Wochen stand ich mit einem kleinen Jungen, ich schätze er war so 4-5 Jahre, an einem Buffet. Er hat mich angeguckt: „Du hast `nen dicken Bauch“. Wir haben uns angesehen, beide genickt und gelächelt (es war das Frühstück – also noch viel zu früh für viele Worte, die auch beim Mittag nicht nötig gewesen wären) und dann hat er gefragt, ob ich ihm beim O-Saft helfen könne.
 
Ja, es gibt Dicke… Und es gibt Dünne… Und jetzt wird’s verrückt ;-) Es gibt Alte und Junge, Männer und Frauen, Große und Kleine, Nette und Zickige, Blonde und Brünette, Blaue Augen und Grüne Augen, Laute und Leise, Fröhliche und Traurige, Sportliche und Unsportliche, Heterosexuelle und Homosexuelle, Arme und Reiche, Lachende und  Weinende… und wir können auch noch alles miteinander mischen… und es gibt noch so vieles mehr, egal wie lange ich diese Aufzählung fortsetze, sie würde niemals vollständig sein.
 
Wenn wir wollen, können wir alles bewerten und für gut oder schlecht befinden, Kategorien und Schubladen aufmachen und wenn wir das lassen, dann sind wir alle einfach Menschen. Und jeder einzelne ist so viel mehr, als das, was sichtbar ist. Und wie langweilig wäre es, wenn wir alle gleich wären.

Heyka - 10:17 @ Alltagswunderbarkeiten | Kommentar hinzufügen